NEUES Boccia Angebot erfolgreich gestartet...

für Senioren mit Demenz

Eine Stunde mehr  wünschten sich die Bewohner der Borbecker Demenz-WG nach dem ersten Boccia-Nachmittag.

Frische Luft, Bewegung und ein Gemeinschaftserlebnis: Das bieten die Behinderten Sportgemeinschaft Essen (BSG) und der TuS 84/10 Essenern mit Demenz beim gemeinsamen Boccia-Spiel. Die ersten Spieler waren begeistert.

In der Borbecker Demenz-Wohngemeinschaft war das Angebot sofort auf Interesse gestoßen, und so holte unser BSG-Mitarbeiter Bruno Pieli die Gruppe zum Boccia auf die Anlage des TuS 84/10. Dort wurden die elf Spieler und drei Betreuer von den Bistrobetreibern mit Kaffee und Kuchen empfangen. „Wir waren alle sehr gespannt auf das erste Treffen“, sagt die BSG-Vorsitzende Jutta Wagner, die den Nachmittag mit Jürgen Diedrich vom TuS 84/10 angestoßen hatte.

Gemeinschaftsgefühl aktiviert die demenzkranken Teilnehmer

Sie erhofften sich, dass sich die sportliche Aktivität positiv auf das körperliche Wohlbefinden und das Denkvermögen der Teilnehmer auswirkt. Vor allem aber habe eine solche Gemeinschaftsaktion psychosoziale Effekte. Und tatsächlich habe der erste Bocciatag den Beteiligten so viel Spaß gemacht, „dass die Demenzgruppe beim zweiten Mal darum bat, den Sport um eine Stunde zu verlängern“, sagt Jutta Wagner. Ein Wunsch, der man gern erfüllt habe. „Wir haben schnell gemerkt, dass das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein, Kräfte aktiviert.“ Jürgen Diedrich habe der Gruppe daher auch angeboten, an weiteren Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

Nach dem Ende der Freiluftsaison werde man die Gruppe jetzt mit Sport und Musik innerhalb der WG begleiten. Im Frühjahr werde wieder Boccia gespielt. Angesichts der großen Herausforderung, die Demenz für die Gesellschaft bedeute, freue sich der Verein zu helfen, „indem wir mit Menschen mit Demenz in unserem Umfeld wertschätzend und unterstützend umgehen“.

Die Behinderten Sportgemeinschaft braucht einen neuen Bus

Die Fahrten zum Boccia in Bussen der BSG wurden von der Alfred-Krupp-und Friedrich-Alfred-Krupp-Stiftung finanziert. Die BSG ist für ihre Rehasport Angebote in vier Bussen mit je neun Plätzen unterwegs. Für eines der Fahrzeuge brauche man dringend Ersatz, sagt Jutta Wagner. Sponsoren oder Sportsfreunde können sich bei der Vereinsvorsitzenden melden: 8575164.